Hatha Yoga für den Mann

Hatha Yoga" für die Körper­mitte des Mannes
Rund um die Prostata - Echte Vorsorge
Tabu hin, Tabu her - Jetzt mal ehrlich, was ist wirklich wichtig oder peinlich!?


Vorbeugung ist echte Vorsorge.
Früh­erkennungs­maßnahme ist die genauere Beschreibung für Vorsorge. Wer echte Vorsorge betreiben möchte, sollte seinen Lebensstil überprüfen, wenn der Mann gesund sein und bleiben möchte.  Die Entstehung einer Krebs­erkrankung hat eine lange Vorlauf­zeit.

Wurde bei einem PSA-Test ein auffälliger Befund erhoben, kann es sich auch um eine Prostatitis, einer Ent­zündung der Prostata handeln. Um falsch­positive Werte zu vermeiden, sollte vor einer Testung auf Fahr­radfahren und Geschlechts­verkehr verzichtet werden. Außerdem sollte der PSA-Blut­test immer im selben Labor unter gleichen Bedin­gungen durch­geführt werden.




Ältere Männer haben sehr häufig eine gut­artige Ver­größer­ung der Prostata. Sie muss un­be­dingt be­handelt werden! Eine Blasen­ent­leerungs­störung kann un­behandelt zum Rück­stau in die Nieren mit folgen­schweren Be­schwer­den führen. Sollte tatsächlich eine positive Diagnose gestellt werden, gibt es unter­schiedliche Arten von Tumoren und Vor­gehens­weisen. Es gibt gut- und bösartige, langsam- und schnell­wachsende Tumoren, die noch inner­halb der Prostata oder bereits die Prostata­kapsel gesprengt haben.

Einige Kliniken, z.B. die Charite in Berlin empfehlen für den Fall einer positiven Diagnose (inner­halb der Prostata) eine "Aktive Über­wachung" in regel­mäßigen Ab­ständen. Ultra­schall, End­darm­unter­suchung mit MRT, Biopsie durch den Damm und nicht mehr durch den Darm sind die aktuellen Vor­gehens­weisen.  Alle Männer, ob mit oder ohne Operation, sollten sich für das Training der Becken­boden­muskulatur interes­sieren. Das stärkt die Körper­mitte, fördert die Durch­blutung im Becken und ist potenz­fördernd.


Abschließend noch ein paar ernst­gemeinte Tipps Vor­beugung statt nur Vor­sorge zu be­treiben, denn eine Blut­untersuchung macht den Mann nicht gesund. Vor­sorge ist lediglich eine Bestands­auf­nahme des der­zeitigen Gesund­heits­zustandes und keine Therapie!


  • Bewegung an der frischen Luft
  • Training aller Muskeln (inklusive der Becken­boden­muskulatur, denn der Penis befindet sich zu einem Drittel im Becken­boden)
  • das Knochengerüst beweglich halten
  • für ein leistungsfähiges Herz- und Kreis­laufsystem sorgen
  • ein wider­standsfähiges Nervensystem
  • ein gut funktionierendes Verdauungs- und Aus­scheidungsorgan
  • eine natur­belassene Ernährung



Ratgeber-Set
"Ganzheitliches Kontinenztraining für Männer vor und nach einer Prostataoperation" 
 

info@baerbel-sill.de